sauberes Wasser

Ein klarer Gebirgsbach, der an einem Sonnentag munter plätschernd die Steine umspielend zwischen grünen Wiesen talabwärts strebt, gilt immer noch als Inbegriff von Reinheit, Frische und Gesundheit.
Doch kann man sich heute noch bedenkenlos dieses scheinbar saubere Wasser schöpfen und davon trinken? Die Antwort ist leider: nein. Denn längst haben sich weltweit Rußpartikel, Staub und giftige Chemikalien (z. B. Aluminium und Barium aus den sogenannten Chemtrails der Flugzeuge) in der Atmosphäre verteilt, die mit dem Regen auf die Erde kommen und Böden und Gewässer verschmutzen. Selbst in den entlegensten Tälern des Himalaja oder den Eisflächen der Arktis/Antarktis hat man diese giftigen und lebensschädigenden Substanzen gefunden.
Dazu kommen im Oberflächenwasser noch Hormone, Nitrate, Insektizide und Pestizide aus der Landwirtschaft und weitere Chemikalien aus der Industrie. In den Rohrleitungen haben sich längst Keime, Bakterien und anderes Getier (z. B. Wasserasseln) angesiedelt, deren Hinterlassenschaften (Kot, Kadaver) unser Leitungswasser „bereichern“.

die Belastung wird verschwiegen

Man sagt, dass unser Leitungswasser das am Besten kontrollierte Lebensmittel ist. Das stimmt aber nicht, denn von den unzähligen chemischen Verbindungen, die heute bekannt sind, können nur ca. 35 gemessen werden. Und wenn diese Werte dann zu hoch ausfallen, werden nicht die Ursachen beseitigt, sondern kurzer Hand die Grenzwerte erhöht. In den letzten 10 Jahren hat es so viele Erhöhungen gegeben, wie in 100 Jahren zuvor nicht!

Auch Mineralwasser ist keine Alternative, denn diese können ebenso belastet sein. Man weiß nicht, wie lange sie schon in der Flasche lagern. Oft gibt es lange Transportwege (= Umweltbelastung) und Lagerzeiten (= extreme Temperaturschwankungen). Zudem sondern die preiswerten Plastikflaschen Stoffe ab, die im Körper eine hormonähnliche Wirkung entfalten (z. B. Bisphenol A. Der Körper erkennt es als Östrogen. Dies begünstigt u.a. Brustwachstum bei Männern).

reines Wasser ist ein Heilmittel

Reines, klares, vitales Wasser in ausreichender Menge (ca. 2 L pro Tag) ist die Lebensgrundlage für den Körper. Der Körper braucht zur Aufrechterhaltung seiner Funktionen Wasser. Alle anderen Getränke (Kaffee, Tee, Säfte, …) sind Genussmittel. Viele Menschen trinken aber kaum Wasser, weil es ihnen nicht schmeckt. Dadurch dehydriert der Körper zunehmends und es stellen sich Dysfunktionen ein. Der iranische Arzt Dr. Batmanghelidj hat sein Lebenswerk diesem Thema verschrieben und bewiesen, das man zahlreiche Befindlichkeiten nur mit Wasser trinken heilen kann.

Es gibt mittlerweile gute Filtergeräte, die das Leitungswasser zuverlässig reinigen. Anschließend kann man es noch verwirbeln und energetisieren. Das Ergebnis spricht für sich: man erhält ein vollmundiges Wasser, das den Durst löscht und das man gerne trinkt. Der Körper dankt es mit Wohlgefühl!
Ich gebe Ihnen gerne weitere Informationen (Kontakt)